Tariks Praktikum in der Tagespflege

"Er hat zugesehen und gleich mitgemacht."

Für Tarik sind sie wie im Flug vergangen, die zwei Wochen in der Tagespflege des Stiftungsdorfes Borgfeld. Er hatte Glück. Elisabeth Bach, seine ehrenamtliche gesetzliche Vertreterin (Vormund), vermittelte dem 17jährigen das Praktikum bei der Bremer Heimstiftung.

Im vergangenen Herbst hatte Tarik für mehrere Wochen den Arbeitsalltag in der Lilienthaler Heizungsbau-Firma Brüning kennengelernt und dabei eine Menge Motivation getankt. Damals hatte Tarik noch keinen Schulplatz, bekam wöchentlich drei Stunden Deutschunterricht in der "Weltschule".

Eine handwerkliche Ausbildung hat für den jungen Algerier Priorität. Aber er wollte unbedingt auch den pflegerischen Alltag kennenlernen. Das Feed-Back von Danuta Schukay, Mitarbeiterin im Tagespflege-Team, fällt positiv aus: "Tarik hat zugesehen und dann gleich mitgemacht." Seine Sprachkenntnisse allerdings, die müssten noch besser werden (Video-Clip). Tarik weiß das. Er ist wild entschlossen, sein Trainingspensum  in Sachen Deutsch zu erhöhen. Schon in den letzten Monaten hat er nach den Vormittagsunterricht noch die Nachhilfe-Angebote der vertrauten Lehrkräfte in der Weltschule wahrgenommen. Zusätzlich bekommt Tarik noch Stunden in Mathematik. In diesem Fach besteht für ihn Nachholbedarf. Und Mathe, das weiß Tarik, ist für eine Ausbildung im Handwerk, zum Beispiel als Heizungsbauer, absolut wichtig.

Die Sommerferien hat der freundliche und hilfsbereite Jugendliche gut genutzt. Er ist sowieso keiner, der in den Tag hinein lebt. Tarik braucht Programm, und das organisiert er selbst. Zwei-, dreimal in der Woche fährt er nach Gröpelingen, zum Boxtraining bei Tura. Sein Coach Klaus Becker ist vom boxerischen Talent des Jungen genauso überzeugt wie von Tariks menschlichen Qualitäten. "Er ist ein guter Junge."


Mehr über die Ferienaktion "Praktikum" im Newsletter Nummer 8, der Anfang August erscheint.