SPD-Bundestagsabgeordnete zu Besuch beim Runden Tisch Borgfeld

Sarah Ryglewski zu Besuch beim Runden Tisch

Foto (v.l.): Hermann Vinke, Hanns Gunschera (beide Runder Tisch), Gerd Ilgner (SPD Borgfeld), Katharina Mild, Lea Böhme (beide Stadtteilkoordination), Sarah Ryglewski (SPD-MdB), Detlev Busche (Runder Tisch), Alexander Keil (SPD Borgfeld, Beirat)
Foto (v.l.): Hermann Vinke, Hanns Gunschera (beide Runder Tisch), Gerd Ilgner (SPD Borgfeld), Katharina Mild, Lea Böhme (beide Stadtteilkoordination), Sarah Ryglewski (SPD-MdB), Detlev Busche (Runder Tisch), Alexander Keil (SPD Borgfeld, Beirat)

Im Bundestag hat sie als Nachfolgerin von Bürgermeister Carsten Sieling ganz sicher den Altersdurchschnitt gesenkt. Aber das ist nicht das Wichtigste, was uns zu Sarah Ryglewski einfällt.

Es ist ihre geduldige Art zuzuhören und nachzufragen, die beeindruckt. Und es ist ihr offensichtliches Interesse an den Inhalten der Flüchtlingsarbeit, am Engagement der Freiwilligen, an der konkreten Situation in Borgfeld, das deutlich zutage tritt.

Die Vertreter des Runden Tisches, Hanns Gunschera und Hermann Vinke, sowie die beiden Koordinatorinnen für die Arbeit der Ehrenamtlichen, Lea Böhme und Katharina Mild, konnten anschaulich vermitteln, wie sehr die Fortführung der derzeit geleisteten Aktivitäten von einer professionellen Begleitung bzw. Koordination abhängt. 

Versprechungen kann Sarah Ryglewski nicht machen. Aber sie hat zugesagt, dass sie am Ball bleiben, bei den politischen Entscheidungsträgern in Bremen nachfragen wird.

Fazit: Ein gutes Gespräch, ein intensiver Austausch. Fortsetzung erwünscht.

D.Busche